Literaturempfehlungen

Rating & Risikomanagement

Quelle: Gleißner, W. (2008): Grundlagen des Risikomanagements im Unternehmen, Verlag Vahlen, München.
  • Albrecht P. (2001): Welche Aktienperformance ist über die nächsten Dekaden realistischerweise zu erwarten? Ein Fundamentaleinschätzung, in: Mannheimer Manuskripte zu Risikotheorie, Portfolio Management und Versicherungswirtschaft, Mannheim
  • Albrecht, P. / Maurer, R. (2005): Investment- und Risikomanagement, 2. Auflage, Stuttgart
  • Albrecht, P. / Maurer, R. / Möller M. (1998): Shortfall-Risiko / Excess-Chance-Entscheidungskalküle, in: Zeitschrift für Wirtschafts- und Sozialwissenschaft (ZWS), Heft 118, S. 249 – 274
  • Alexander, C. (2003): Operational Risk – Regulation, Analysis and Management, London
  • Amit, R. / Wernerfelt, B. (1990): Why do Firms Reduce Business Risk?, in: Academy of Management Journal, Vol. 33, No. 3, S. 520 – 533
  • Arnott, R. / Bernstein, P. (2002): What Risk Premium Is “Normal”?, in: Financial Analysts Journal, 58/2002, No.2, S. 64 – 85
  • Artzner, P. / Delbaen, F. / Eber, J. / Heath, D.(1999): Coherent Measures of Risk, in: Mathematical Finance, Vol. 9, S. 203 – 228
  • Backhaus, K. / Erichson, B. / Plinke, W. / Weiber, R. (2006): Multivariate Analysemethoden: Eine anwendungsorientierte Einführung, Berlin
  • Baecker, P. / Gleißner, W. / Hommel, U. (2007): Unternehmensbewertung: Grundlage rationaler M&A-Entscheidungen? – Eine Auswahl zwölf wesentlicher Fehlerquellen aus praktischer Sicht, in: M&A Review, 6/2007, S. 270 – 277
  • Baetge, J. (1998): Instrumente eines effizienten Risikomanagements, in: 13. Deutscher Controlling Kongreß
  • Baetge, J.(1998): Bilanzanalyse, Düsseldorf
  • Baetge, J. (2002): Die Früherkennung von Unternehmenskrisen anhand von Abschlusskennzahlen, Der Betrieb, Ausgabe 44, 2002, S. 2281 – 2287
  • Baldes, A. / Deville, V. (2000): Risikocontrolling im Bereich der Kapitalanlagen einer globalen Versicherungsgruppe, in: Johanning/Rudolph (Hrsg.): Handbuch Risikomanagement, Band 2, Bad Soden, S. 1051 – 1072
  • Ballwieser W. (2004): Unternehmensbewertung: Prozess, Methoden und Probleme, Stuttgart
  • Bamberg, G. / Baur, F. (2006): Statistik, 13. überarbeitete Auflage, München
  • Barlett, Chr. A. / Ghoshal, S. (1996): Arbeitsteilung bei der Globalisierung, in: Montgomery, C. A. / Porter, M. E. (Hrsg.) (1996), Strategie, Wien 1996, S. 179 – 198
  • Bartram, S. (2000): Verfahren zur Schätzung finanzwirtschaftlicher Exposures von Nichtbanken, in: Johanning/Rudolph (Hrsg.): Handbuch Risikomanagement, Band 2, Bad Soden, S. 1267 – 1294
  • Bartsch, K. (2001): Haftungsrisiken der Unternehmensführung, in: Gleißner, W. (Hrsg.), Risikomanagement im Unternehmen, Augsburg
  • Basel Committee on Banking Supervision (1999a), A New Capital Adequacy Framework. Consultative Paper Issued by the Basle Committee on Banking Supervision, Basel (June) 1999
  • Basel Committee on Banking Supervision (1999 b), Credit Risk Modelling: Current Practices and Applications, Basel (April) 1999
  • Basel Committee on Banking Supervision (2000 a), Credit Ratings and Complementary Sources of Credit Quality Information, Working Paper No. 3, Basel (August) 2000
  • Basel Committee on Banking Supervision (2000 b), Range of Practice in Bank’s Internal Ratings Systems, Basel (January) 2000
  • Basel Committee on Banking Supervision (2000 c), Summary of Responses Received on the Report „Credit Risk Modelling: Current Practices and Applications“, Basel (May) 2000
  • Basel Committee on Banking Supervision (2002), Quantitative Impact Study 3, Technical Guidance, www.bis.org, Oktober 2002
  • Basler Ausschuss für Bankenaufsicht (2001 a), Die Neue Basler Eigenkapitalvereinbarung, 2. Konsultationspapier, Basel 2001
  • Basler Ausschuss für Bankenaufsicht (2001 b), Konsultationspapier: Überblick über die neue Basler Eigenkapitalvereinbarung, Übersetzung der Deutschen Bundesbank, Januar 2001
  • Bauer, W. / Füser, K. / Schmidtmeier, S. (1997): Von der neuronalen Kreditwürdigkeitsprüfung zur neuronalen Einzelwertberichtigung, Die Wirtschaftsprüfung, Heft 9, 1997, S. 281 – 287
  • Beeck, H. / Kaiser, T. (2000): Quantifizierung von Operational Risk mit Value-at-Risk, in: Johanning/Rudolph (Hrsg.): Handbuch Risikomanagement, Band 1, Bad Soden, S. 633 – 654
  • Behr, G. / Wirth, O. (1999): Einsatz von Mezzanine-Kapital bei der Wachstumsfinanzierung, Der Schweizer Treuhänder, Ausgabe 3, 1999, S. 161 – 170
  • Behrenwald, U.(1996): Funktionen des Rating für Anleger, in: Büschgen, H. E. / Everling, O., Handbuch Rating, Wiesbaden 1996, S.291 – 303
  • Bemman, M. (2005): Verbesserung der Vergleichbarkeit von Schätzgüteergebnissen von Insolvenzprognosestudien, in: Dresden Discussion Papier in Economics, 08/2005
  • Bemmann, M. / Gleißner, W. / Leibbrand, F. (2006): Das Risikorating, in: Hirschmann/Romeike (Hrsg.): Rechts- und Haftungsrisiken im Unternehmensmanagement, Köln, S. 163 – 204
  • Berblinger, J.(1996): Marktakzeptanz des Rating durch Qualität, in: Büschgen, H. E. / Everling, O., Handbuch Rating, Wiesbaden 1996, S. 21 – 110
  • Berger, T. (2009): Und welche Risikokultur herrscht bei Ihnen?, erscheint in Kürze, in: Gleißner, W. / Romeike, F. (Hrsg.), Handbuch Risikomanagement, Berlin
  • Berger, T. / Gleißner, W. (2006): Risk Reporting and Risks Reported of German HDAX-Companies, Arbeitspapier präsentiert an der 5. International Conference on Money, Investment and Risk, Nottingham 2006
  • Berger, T. / Gleißner, W. (2007): Risikosituation und Stand des Risikomanagements aus Sicht der Geschäftsberichterstattung, in: Zeitschrift für Corporate Governance, 2/07, S. 62 – 68
  • Biermann, B. (1998): Modernes Risikomanagement in Banken, in: Eller, R. (Hrsg.), Handbuch des Risikomanagements: Analyse, Quantifizierung und Steuerung von Marktrisiken in Banken und Sparkassen, Stuttgart
  • Bitz, H. (2000): Risikomanagement nach KonTraG, Stuttgart
  • Bleuel, H. (2006): Bestimmung und Steuerung des ökonomischen Wechselkursrisikos, in: WISU – das Wirtschaftsstudium, 35 Jg., Nr. 8 – 9, S. 1054 – 1059
  • Bleymöller, J. / Gehlert, G. / Gülicher H. (2002): Statistik für Wirtschaftswissenschaftler,13. Auflage, München
  • Blockwitz, S. / Eigermann, J. (1999): Effiziente Kreditrisikobeurteilung durch Diskriminanzanalyse mit qualitativen Merkmalen, in: Handbuch, Kreditrisikomodelle und -derivate, Eller, R./Gruber, W. (Hrsg.)
  • Blum, U. (1997): Information, neue Technologien und ökonomische Effizienz, in: Blum, U. et al. (Hrsg.) (1997), Wettbewerb und Unternehmensführung: Erweiterung der Markträume, Stuttgart 1997, S. 92 – 109
  • Blum, U.(2001): Risko aus Volkswirtschaftlicher Sicht, in: Gleißner, W / Meier, G. (Hrsg), Wertorientiertes Risikomanagement für Industrie und Handel, Wiesbaden, S.409 – 424
  • Blum, U. / Gleißner, W. (2001): Die Unwägbarkeiten der Zukunft, in: Gleißner, W. (Hrsg.), Risikomanagement im Unternehmen, Augsburg
  • Blum, U. / Gleißner, W. (2001): Trends und Frühaufklärung: das fundierte Orakel, in: Blum/Leibbrand (Hrsg.): Entrepreneurship und Unternehmertum, Wiesbaden
  • Blum, U., Gleißner, W.: Unternehmensbewertung, Rating und Risikobewältigung, in: Wissenschaftliche Zeitschrift der Technischen Universität Dresden, 55 Heft 3 – 4/2006, S. 113 – 122
  • Blum, U., Gleißner, W., Leibrand, F. (2004): Charakteristika gefährdeter Unternehmen – Erkenntnisse aus dem Sachsen-Rating Projekt, in: KREDIT & RATING PRAXIS, 5/2004, S. 18 – 19, » Download
  • Blum, U., Gleißner, W., Leibrand, F. (2005): Richtig gewichtet – Erkenntnisse aus dem Sachsen-Rating-Projekt, in: RISKNEWS, 1/2005, S. 29 – 33, » Download
  • Blum, U., Gleißner, W., Leibbrand, F.: Stochastische Unternehmensmodelle als Kern innovativer Rating-Systeme, IWH-Discussionpaper, 11/2005
  • Blum, U., Gleißner, W., Schaller, A. (2004): Standortfaktoren im Existenzgründerrating, in: Existenzgründerrating, 2004, S. 67 – 87, » Download
  • Blum, U./Leibbrand, F. (Hrsg.) (2001): Entrepreneurship und Unternehmertum – Denkstrukturen für eine neue Zeit, Wiesbaden
  • Böckenförde, B. (1996): Unternehmenssanierung, 2. Aufl., Stuttgart
  • Böhmer, W. (2006): Informationssicherheitsmanagementsysteme im Kontext einer IT-Governance, in: Romeike/Hirschmann (Hrsg.) Rechts- und Haftungsrisiken im Unternehmensmanagement, München, S.86 – 125.
  • Bollerslev, T. (1986): Generalized autoregressive conditional heteroskedasticity. Journal of Econometrics, 31/1986, S. 307 – 327
  • Borkovec, M. / Klüppelberg, C. (2000): Extremwerttheorie für Finanzzeitreihen – ein unverzichtbares Werkzeug im Risikomanagement, in: Johanning/Rudolph (Hrsg): Handbuch Risikomanagement, Band 1, Bad Soden, S. 219 – 244
  • Born, K., (2001): Bilanzanalyse International, 2. Auflage, Stuttgart
  • Bowman, E. (1980): A-Risk-Return-Paradoxon for Strategic Management, in: Sloan-Management Review, Vol. 21, S. 17 – 33
  • Brauchlin, E. / Heene, R. (1995): Problemlösungs- und Entscheidungsmethodik, 4. Aufl., Bern
  • Brühwiler, B. / Stahlmann, B. H./Gottschling, H. D. (Hrsg.) (1999): Innovative Risikofinanzierung, Wiesbaden
  • Brühwiller, B. (2001): Unternehmensweites Risk Management als Frühwarnsystem, Bern
  • Budd, J. L. (1993): Characterizing risk from the strategic management perspective, Kent State University, Diss.Burger, A./Buchart, A. (2002): Risiko-Controlling, München
  • Bundesverband deutscher Banken (BdB) (1999): Standardansatz für eine gleichzeitige und gleichwertige bankaufsichtliche Anerkennung interner und externer Ratingsysteme, (o. V.) Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen 23, 1999, S. 1327
  • Burger, A./Buchhart, A. (2002): Zur Berücksichtigung von Risiko in der strategischen Unternehmensführung, in: Der Betrieb, Heft 12, Jg. 55, S. 593 – 599
  • Büschgen, H. E./Everling, O. (1996): Handbuch Rating, Wiesbaden
  • Buzzell, R./Gale, B. (1989): Das PIMS-Programm – Strategien und Unternehmenserfolg, Wiesbaden
  • Camerer, C./Weber, M. (1992): Recent developments in modelling preferences: uncertainty and ambiguity, in: Journal of Risk and Uncertainty, 5/1992, S. 325 – 370
  • Casti, J. L. (1992): Szenarien der Zukunft, Stuttgart
  • Christians, U. (2006): Performance Management und Risiko, Berlin
  • Cieslak, A. (2004): Estimating the real Rate of Return on Stocks: An international Perspective, Schweizerisches Institut für Banken und Finanzen, Universität St. Gallen
  • Copeland, T./Koller, T./Murrin, J. (1993): Unternehmenswert, Frankfurt / Main
  • Corell, F.C. (2000): Risikomanagement und Unternehmenswert von Versicherungen: Die Wertrelevanz der Kapitalanlage, in: Johanning/Rudolph (Hrsg): Handbuch Risikomanagement, Band 2, Bad Soden, S. 1131 – 1174
  • Cramer, R. H./Miller, R. B. (1976): Dynamic modeling of multivariate time series for use in bank analysis, in: Journal of Money, Credit, and Banking, 8, S. 85 – 96
  • Culp, C. (2005): Alternative Risk Transfer, in: Frenkel/Hommel/Rudolf (Hrsg.): Risk Management – Challenge and Opportunity, 2. Auflage, Heidelberg, S. 369 – 390
  • Dannenberg, H. (2005): Management von Mitarbeiterrisiken in Unternehmen, TU Dresden, Diplomarbeit
  • Danz, B. (2001): Venture Capital – „Smart Money“ für Entrepreneure, in: Blum, U./ Leibbrand, F. (Hrsg.) (2001), Entrepreneurship und Unternehmertum, Wiesbaden, S. 321 – 362
  • Daschmann H. (1994): Erfolgsfaktoren mittelständischer Unternehmen, Stuttgart
  • Daske, H./Gebhardt, G. (2006): Zukunftsorientierte Bestimmung von Eigenkapitalkosten, in: Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, 58. Jg. , S. 530 – 551
  • Daum, T. (2001): Ausstrahlung des § 91 Abs. 2 AktG auf das Risk-Management in der GmbH, in: Lange/Wall (Hrsg): Risikomanagement nach dem KonTraG, München, S. 423 – 437
  • Del Mestre, G.,(2001): Rating-Leitfaden für Kreditinstitute und Unternehmen, Köln
  • Denk, R./Exner-Merkelt, K/Ruthner, R. (2005): Risikoberichterstattung börsennotierter Unternehmen in Österreich, Okt. 2005
  • Deutsch, H.P. (1998): Monte-Carlo Simulationen in der Finanzwelt, in: Eller R. (Hrsg.): Handbuch des Risikomanagements – Analyse, Quantifizierung, und Steuerung von Marktrisiken in Banken und Sparkassen, Stuttgart, S. 259 – 313
  • Diehl, U./Loistl, O./Rehkugler, H.,(1998): Effiziente Kapitalmarktkommunikation, Stuttgart
  • Dietz, J./Füser, K./Schmidtmeier, S. (1996): Kreditwürdigkeitsprüfung durch Neuronale Netzwerke, Die Sparkasse, Heft 11, 1996
  • Dietz, J./Füser, K./Schmidtmeier, S. (1997 a): Neuronale Kreditwürdigkeitsprüfung im Konsumentengeschäft, DBW, Heft 4, 1997
  • Dietz, J./Füser, K./Schmidtmeier, S. (1997 b): Kreditwürdigkeitsprüfung durch Neuronale Netze, Finanzierung – Leasing – Factoring, Heft 5, 1997
  • Dimson, E. (Hrsg.) (1988): Stock Market Anomalies, Cambridge
  • Dixit, A. K./Nalebuff, B. J. (1995): Einführung in die Spieltheorie, Stuttgart
  • Dobler, M. (2004): Risikoberichterstattung – Eine ökonomische Analyse, Frankfurt am Main
  • Dörner, D. (2003): Logik des Mißlingens, Reinbek bei Hamburg
  • Drukarczyk, J. (2003): Unternehmensbewertung, München
  • Eayrs, W./Gleißner, W. (2006): Bewertung auf unvollkommenen Kapitalmärkten: Risikodeckungsansatz, in: Der BewertungsPraktiker, 4/2006, S. 2 – 6, » Download
  • Eckey, H.F./Kosfeld, R./Dreger, C. (1995): Ökonometrie – Grundlagen, Methoden, Beispiele, Wiesbaden
  • Eggemann, G./Konradt, T. (2000): Risikomanagement nach KonTraG aus dem Blickwinkel des Wirtschaftsprüfers, in: Betriebs Berater 2000, S. 503 – 509
  • Eickstädt, J. (2001): Alternative Risikofinanzierungsinstrumente, Hamburg
  • Eisele, W. (2002): Technik des betrieblichen Rechnungswesens, 7. Auflage, München
  • Eisenführ, F./Weber, M. (2003): Rationales Entscheiden, Berlin/Heidelberg/New York
  • Eling M. (2004): Analyse und Beurteilung von Hedge-Fonds, Arbeitspapier
  • Eller, R. (1997): (Hrsg.), Handbuch des Risikomanagements, Stuttgart
  • Embrechts, P./Klüppelberg, C./Mikosch, T. (2003): Modelling Extremal Events für Insurance and Finance, Berlin
  • Emmerich G. (1999): Risikomanagement in Industrieunternehmen – gesetzliche Anforderungen Umsetzungen nach dem KonTraG, in: ZfbF, S.1075 – 1089
  • Erben, F. (2000): Fuzzy-Logic-basiertes Risikomanagement – Anwendungsmöglichkeiten der Theorie unscharfer Mengen im Rahmen des Risikomanagements von Industriebetrieben, Aachen
  • Erben, R./Romeike, F. (2002): Risk-Management-Informationssysteme – Potentiale einer umfassenden IT-Unterstützung des Risk Managements, in: Pastors/PIKS (Hrsg.): Risiken des Unternehmens, München und Merching 2002, S. 551 – 579
  • Erben, R./Romeike, F. (2003): Allein auf stürmischer See – Risikomanagement für Einsteiger, Weinheim
  • Eschenbach, R./Kunesch, H. (1996): Strategische Konzepte – Management-Ansätze von Ansoff bis Ulrich, 3. Auflage, Stuttgart
  • Europa Treuhand Ernst & Young (2001): Alternative Finanzierungsformen, Sondernewsletter November 2001, Europa Treuhand Ernst & Young, Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft m. b. H., www.ernst-young.at
  • Everling, O.(2001) (Hrsg.): Rating – Chance für den Mittelstand nach Basel II, Betriebswirtschaftlicher Verlag Dr. Th. Gabler, Wiesbaden 1. Auflage Dezember 2001, www.gabler-verlag.de
  • Everling, O.(2006): Basel II – Rating für IT-Unternehmen, Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung, HA Hessen Agentur GmbH, Wiesbaden 1. Auflage 2006, www.hessen-it.de
  • Everling, O. (2007): Übersichtsartikel zum Markt für Rating-Software, in: Rating Software, 1.Auflage, Vahlen Verlag, April 2007, S. 103 – 130
  • Everling, O. (2008) (Hrsg.): Certified Rating Analyst, Oldenbourg Wissenschaftsverlag, München, www.oldenbourg.de
  • Everling, O.(2008): Banken und Ratings nach der Subprime-Krise, in: BankLounge Nr. 02/2008, Ausgabe vom 31. Januar 2008, www.banklounge.de
  • Everling, O.(2008): Rating schafft Transparenz bei Immobilien, in: Bank Lounge, Ausgabe vom 19. Juni 2008, www.banklounge.de
  • Everling, O.(2008): Ratingagenturen unter Kontrolle, in: S Firmenberatung aktuell (nur für den Dienstgebrauch der Sparkassenorganisation), Dezember 2008, Ausgabe 12, Seite 1 – 6
  • Everling, O.(2009): Rating für IKT-Unternehmen, Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung, HA Hessen Agentur GmbH, Redaktionsteam: Dr. Oliver Everling, Dr. Matthias Donath, Wolf-Martin Ahrend und Gabriele Gottschalk, Wiesbaden 2009, www.hessen-it.de
  • Everling, O./Gleißner, W. (2003): Zukunftsvisionen und Entwicklungstendenzen für das Rating, in: Kredit & Rating Praxis, Heft 4/2003, S. 6 – 9
  • Everling, O., Gleißner, W.(2004): Ratingevidenz: Die Qualität von Ratingnoten, in: Kredit & Rating Praxis, 4/2004, S. 22 – 24, » Download
  • Eyerer, P./Schöch, H./Betz, M. (2000): Umweltrisiken, in: Dörner/Horváth/Kagermann (Hrsg.): Praxis des Risikomanagements – Grundlagen, Kategorien, branchenspezifische und strukturelle Aspekte, Stuttgart, S. 415 – 444
  • Fama, E.F. (1977): Risk-Adjusted Discount Rates and Capital Budgeting under Uncertainty, in: Journal of Financial Economics, 5/1977, S. 3 – 24
  • Fama, E.F./French, K.R. (1992): The Cross-Section of Expected Security Returns, in: Journal of Finance, Vol. 47, No. 2, S.427 – 465
  • Fama, E.F./French, K.R. (1993): Common risk factors in the returns on stocks and bonds, in: Journal of Financial Economics, Vol. 47, S. 3 – 56
  • Fama, E.F./French, K.R. (2002): The Equity Premium, in: Journal of Finance 57, S. 637 – 659
  • Fama, E.F./French, K.R. (2004): The Capital Asset Pricing Model, in: Journal of Economic Perspectives, Vol.18, No.3, S.25 – 46
  • Favre, L./Galeano, J. (2002): Mean-modified value at risk optimization with hedge funds, in: Journal of alternative investment, 5/2002, S 1 – 11
  • Fernandez P. (2004): Valuing Companies by discounted Cash-Flows: ten methods and nine theories, Working Paper 451, University of Navarra, S. 1 – 29
  • Franke, G./Hax, H. (1999): Finanzwirtschaft des Unternehmens und Kapitalmarkt, 4.Auflage, Berlin
  • Franke, G./Hax, H. (2004): Finanzwirtschaft des Unternehmens und Kapitalmarkt, 5.Auflage, Berlin /Heidelberg / New York
  • Franz, K.P. (2000): Corporate Governance, in: Dörner/Horváth/Kagermann (Hrsg.): Praxis des Risikomanagements – Grundlagen, Kategorien, branchenspezifische und strukturelle Aspekte, Stuttgart, S. 41 – 72
  • Freidank, C.H. (2000): Die Risiken in Produktion, Logistik und Forschung und Entwicklung, in: Dörner/Horváth/Kagermann (Hrsg.): Praxis des Risikomanagements – Grundlagen, Kategorien, branchenspezifische und strukturelle Aspekte, Stuttgart, S. 345 – 378
  • Froot, K./Scharfstein, D./ Stein, J. (1994): A Framework for Risk Management, in: Harvard Business Review, Nov. – Dez., S. 91 – 102
  • Füser, K. (1995): Neuronale Netze in der Finanzwirtschaft, Wiesbaden
  • Füser, K. (1996a): „Unscharf, aber nicht unlogisch“ (Teil 1), Anlage Praxis, Heft 9, 1996, S. 47 – 49
  • Füser, K. (1996b): „Unscharf, aber nicht unlogisch“ (Teil 2), Anlage Praxis, Heft 10, 1996, S. 47 – 49
  • Füser, K. (1996c): Ein Neuronales Netz bestimmt das Risikoprofil, Anlage Praxis, Heft 3, 1996, Seiten 35 – 40
  • Füser, K. (1996d): Neuronale Netze in der Finanzwirtschaft, Vorteilhafte Geldanlage, Haufe Verlag, April 1996, S. 1215 – 1241
  • Füser, K. (1999): Unschärfen zulassen, Bank Magazin, Heft 11, 1999, S. 40 – 42
  • Füser, K. (2001a): Intelligentes Scoring und Rating, Wiesbaden
  • Füser, K. (2001b): Scoring und Rating im Kontext von Basel II, FLF – Finanzierung, Leasing und Factoring, Heft 3, 2001, S. 94 – 105
  • Füser, K./Brenig, B. (1999): Kreditwürdigkeitsprüfung: Prozeßmodellierung und Neuronale Netze, Kreditpraxis, Heft 6, 1999, S. 15 – 18
  • Füser, K./Gleißner, W.(2001): Rating und Interne Kreditrisikomodelle: neue Perspektiven durch Basel II, in: Gleißner, W/Meier, G. (Hrsg), Wertorientiertes Risikomanagement für Industrie und Handel, Wiesbaden, S.309 – 334
  • Füser, K./Gleißner, W. (2005): Rating-Lexikon – 800 Stichwörter mit Fakten und Checklisten rund um Basel II, München
  • Füser, K./Gleißner, W./Meier, G. (1999): Risikomanagement – Erfahrungen aus der Praxis, in: Der Betrieb, 15/1999, S. 753 – 758, » Download
  • Füser, K./Heidusch, M. (2002): Kriterien für ein Rating von Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus, Studie gefördert von der IMPULS-Stiftung, Frankfurt/Stuttgart 2002
  • Füser, K./Meireis, K. (2001): Rating im Kontext von Basel II, Unternehmensberater, Heft 4, 2001, S. 29 – 38
  • Füser, K./Schmidtmeier, S./Schon, F. (1998): Risikomanagement und Prozess-Modellierung, Betriebswirtschaftliche Blätter, Nr. 6, 1998
  • Füser, K./Weber, M. (2005): Mindestanforderungen an das Risikomanagement (MaRisk), Stuttgart
  • Gadenne, V./Oswald, M. (1986): Entstehung und Veränderung von Bestätigungstendenzen beim Testen von Hypothesen, in: Zeitschrift für experimentelle und angewandte Psychologie 1986, S. 360 – 374
  • Gausemeier, J. / Fink, A./Schlake, O. (1995): Szenario-Management, München
  • Gebhardt, G./Mansch, H. (2001): Risikomanagement und Risikocontrolling in Industrie- und Handelsunternehmen, Düsseldorf. Gleich, R. (2001): Das System des Performance Measurement, München
  • Gebhardt G. / Mansch H. (2005): Wertorientierte Unternehmenssteuerung in Theorie und Praxis, Wertorientierte Steuerungskennzahlen/ Risikoadjustierte Performance-Kennzahlen in: Zfbf: Sonderheft 53, S. 44 – 50
  • Ghemawat, P. (1991): Commitment, New York
  • Gleißner, W. (1996): Erfolgsfaktoren, Unternehmenskrisen und Strategien bei mittelständischen Unternehmen, in: Karlsruher Transfer 1996, Nr. 17, S. 16 – 22
  • Gleißner, W. (1997): Notwendigkeit, Charakteristika und Wirksamkeit einer heuristischen Geldpolitik, Marburg 1997 (2. Auflage, 1999), » Download
  • Gleißner, W. (1998): Heuristische Geldpolitik – Theorie und Empirie für Deutschland und Europa, in: Dresdner Beiträge zur Volkswirtschaftslehre, 4/1998, S. 1 – 20
  • Gleißner, W. (2000a): Faustregeln für Unternehmer – Leitfaden für strategische Kompetenz und Entscheidungsfindung, Wiesbaden 2000, » Download
  • Gleißner, W. (2000b): Aufbau einer Balanced Scorecard in der Unternehmenspraxis, in: Bilanzbuchhalter und Controller, Heft 6, 2000, S. 129 – 134
  • Gleißner, W. (2000c): Risikopolitik und Strategische Unternehmensführung, in: Der Betrieb Heft 8, 2000, S. 1625 – 1629, » Download
  • Gleißner, W. (Hrsg.) (2001a): Risikomanagement im Unternehmen, Augsburg 2001
  • Gleißner, W. (2001b): Unternehmen müssen Ratingstrategien entwickeln, in: Kredit & Rating Praxis, 6/2001, » Download
  • Gleißner, W. (2001c): Erfolgsfaktoren, Strategien und Geschäftspläne von Entrepreneuren, in: Blum, U./Leibbrand, F. (Hrsg.) (2001), Entrepreneurship und Unternehmertum, Wiesbaden, S. 235 – 318
  • Gleißner, W. (2001d): Wertorientiertes Risikomangement, in: Blum, U./Leibbrand, F. (Hrsg.) (2001), Entrepreneurship und Unternehmertum, Wiesbaden, S. 363 – 396
  • Gleißner, W. (2001e): Mehr Wert durch optimierte Risikobewältigung, in: Zeitschrift für Versicherungswesen, Nr. 6/01
  • Gleißner, W. (2001f): Beschaffungsrisiken, in: Gleißner, W. (Hrsg.), Risikomanagement im Unternehmen, Augsburg 2001
  • Gleißner, W. (2001g): Mehr Wert durch optimierte Risikobewältigung, in: Zeitschrift für Versicherungswesen, 6/2001, S. 1 – 4
  • Gleißner, W.(2001h):Risiko-Management im Überblick, in: Gleißner, W/Meier, G. (Hrsg), Wertorientiertes Risikomanagement für Industrie und Handel, Wiesbaden, S.13 – 16
  • Gleißner, W. (2001i): Wertorientierte strategische Steuerung, in: Gleißner, W./Meier, G. (Hrsg.), Wertorientiertes Risiko-Management für Industrie und Handel, Wiesbaden, S.63 – 100
  • Gleißner, W.(2001j): Mehr Wert durch optimale Risikobewältigung, in: Gleißner, W/Meier, G. (Hrsg), Wertorientiertes Risikomanagement für Industrie und Handel, Wiesbaden, S. 101 – 107
  • Gleißner, W. (2001k): Identifikation, Messung und Aggregation von Risiken, in: Gleißner, W., Meier, G. (Hrsg.), Wertorientiertes Risiko-Management für Industrie und Handel, Wiesbaden, S. 111 – 137
  • Gleißner,W.(2001l): Strategisces Risiko-Management und Riskpolitik, in: Gleißner, W/Meier, G. (Hrsg), Wertorientiertes Risikomanagement für Industrie und Handel, Wiesbaden, S.161 – 174
  • Gleißner, W. (2001m): Ratschläge für ein leistungsfähiges Risikomanagement – eine Checkliste, in: Gleißner, W./Meier, G., Wertorientiertes Risikomangement für Industrie und Handel, Wiesbaden 2001, S. 253 – 266
  • Gleißner, W. (2002a): Rating-Strategien für den Mittelstand, in: DSWR, 1 – 2/2002, » Download
  • Gleißner, W. (2002b): Kernthesen zum Paradigma der Wertorientierung und ihre Konsequenzen für das Risikomanagement, in: Controller-Magazin, 1/2002, S. 93 – 96
  • Gleißner, W. (2002c): Optimierung der Risikokosten, in : Zeitschrift für Versicherungswesen, 10/2002, S. 313 – 316
  • Gleißner, W. (2002d): Wertorientierte Analyse der Unternehmensplanung auf Basis des Risikomanagements, in: Finanz Betrieb, 7/8 2002, 417 – 427
  • Gleißner, W. (2003a): Balanced Scorecard und Risikomanagement als Bausteine eines integrierten Managementsystems, in: Romeike, F./Finke, R.: Erfolgsfaktor Risikomanagement, 2003, S. 301 – 313
  • Gleißner, W. (2003b): Rating-Prognose am Beispiel einer Investitionsentscheidung, in: Rating aktuell, 6/2003, S. 24 – 27, » Download
  • Gleißner, W. (2003c): Licht ins Dunkel – Stand und Entwicklungstendenzen im Bankenrating, in: FINANCE, November/2003, S. 88 – 89, » Download
  • Gleißner, W. (2004a): Auf dem Weg zu zukunftsorientierten Ratings, in: RATING aktuell, 04/2004, S. 24 – 27, » Download
  • Gleißner, W. (2004b): Der Einsatz von Ratingprognosen, auf: www.krisennavigator.de, 2004, » Download
  • Gleißner, W. (2004c): Rating als Herausforderung für das Controlling – praktische Konsequenzen für das Steuerungsinstrumentarium, in: Bilanzbuchhalter und Controller, 3/2004, S. 53 – 56, » Download
  • Gleißner, W. (2004d): Der Faktor Mensch – psychologische Aspekte des Risikomanagements , in: Zeitschrift für Versicherungswesen, 10/2004, S. 285 – 288
  • Gleißner, W. (2004e): Die Aggregation von Risiken im Kontext der Unternehmensplanung, in: ZfCM – Zeitschrift für Controlling und Management, 5/2004, S. 350 – 359
  • Gleißner, W. (2004f): FutureValue – 12 Module für eine wertorientierte strategische Unternehmensführung, Wiesbaden
  • Gleißner, W. (2005a): Rating-Software: Aufgaben und Anforderungen, in: Kredit & Rating Praxis, 3/2005, S. 16 – 18, » Download
  • Gleißner, W. (2005b): Risikomanagement bei Public-Private-Partnership-Projekten, in: Förde Forum 26. Oktober 2005
  • Gleißner, W. (2005c): Kapitalkosten – der Schwachpunkt bei der Unternehmensbewertung, in: Finanz Betrieb, 4/2005, S. 217 – 229
  • Gleißner, W. (2005d): Risikomanagement im Kontext von Planung und Controlling, in: Kognos LBW Risikomanagement im Unternehmen, 14. Aktualisierung, Kapitel 7 – 3.6, S. 1 – 10
  • Gleißner, W. (2005e): Value-Based Corporate Risk Management, in: Frenkel/Hommel/Rudolf (Hrsg.): Risk Management – Challenge and Opportunity, 2. Auflage, Heidelberg, S. 479 – 494
  • Gleißner, W. (2005f): Rating als Chance und Gefahr für den Mittelstand, in: DSWR Heft 5/2005, S. 126 – 129
  • Gleißner, W. (2006a): Der Einfluss von Risiken auf das Rating – und die Nutzung von Risiken für Ratingprognose und Krisenprävention, in: Management Handbuch Accounting Controlling & Finance, 1/2006, Kapitel III.3, S. 1 – 23, » Download
  • Gleißner, W. (2006b): Rating und Wert – Die Beurteilung von Privat Equity Investments, in: Kredit & Rating Praxis, 4/2006, S. 19 – 21, » Download
  • Gleißner, W. (2006c): Risikogerechte Kapitalkostensätze als Werttreiber bei Investitionen, in: ZfCI – Zeitschrift für Controlling und Innovationsmanagement, 4/2006, S. 54 – 60
  • Gleißner, W. (2006d): Einsatz von Derivaten und Versicherungen zur Rating-Absicherung, in: Globalisierung und Wirtschaftswachstum mittelständischer Unternehmungen, September 2006, S. 301 – 310, » Download
  • Gleißner, W. (2006e): Risikomaße und Bewertung, dreiteilige Serie, in: Risikomanager, Teil 1-Grundlagen 12/2006, 1 – 11; Teil 2 Downside-Risikomaße 13/2006, 17 – 23; Teil 3 Kapitalmarktmodelle 14/2006, 14 – 20, » Download
  • Gleißner, W. (2007a): Wert, Rendite und Risiko von Immobilien: Ein komplexer Zusammenhang, in: Zeitschrift für immobilienwirtschaftliche Forschung und Praxis, 2/2007, S. 2 – 5
  • Gleißner, W. (2007b): Rating und Risiko – Risikoumfang bestimmt Ausfallwahrscheinlichkeit, in: FINANCE, Juni 2007, S. 54, » Download
  • Gleißner, W. (2007c): Analyse und Bewältigung strategischer Risiken, in: Kaiser, T. (Hrsg.), Wettbewerbsvorteile Risikomanagement, S. 65 – 96
  • Gleißner, W. (Hrsg.) (2008a): Grundlagen des Risikomanagements im Unternehmen, München
  • Gleißner, W. (2008b): Mehr Risiko, schlechteres Rating und damit höhere Kapitalkosten? (Oft) ein Trugschluss! Oder: Fremdkapitalkosten sind nicht Fremdkapitalzinssätze, in: ZRFG Zeitschrift für Risk, Fraud & Governance, 04/2008, S. 170 – 171, » Download
  • Gleißner, W. (2008c): Ratingprognose, Bilanzschutz und alternativer Risikotransfer, in: ZfV Zeitschrift für Versicherungswesen, Ausgabe 23/2008, S. 799 – 805, » Download
  • Gleißner, W., Bemmann, M. (2008): Kreditgeschäft: Die Rating-Qualität verbessern, in: die bank, 9/2008, S. 51 – 55, » Download
  • Gleißner, W., Leibbrand, F. (2004): Indikatives Rating und Unternehmensplanung als Grundlage für eine Ratingstrategie, in: Achleitner A. / Everling O.: Handbuch Ratingpraxis, 2004, S. 369 – 411, » Download
  • Gleißner, W., Leibbrand, F. (2008): Rating gut gemacht: Aufruf zu mehr Klarheit bei der Diskussion über Ratingnoten, in: KRP Kredit & Rating Praxis, 02/2008, S. 20 – 23, » Download
  • Gleißner, W./ Meier, G. (2000): Risikomanagement als integraler Bestandteil der wertorientierten Unternehmensführung, in: DSWR 1 – 2 Sonderdruck, S. 9
  • Gleißner, W./Berger, T. (2004): Die Ableitung von Kapitalkostensätzen aus dem Risikoinventar eines Unternehmens, in: UM – Unternehmensbewertung & Management, 04/2004, S. 143 – 47
  • Gleißner, W./Berger, T./Rinne, M./Schmidt, M. (2005): Risikoberichterstattung und Risikoprofile von H-DAX-Unternehmen 2000 bis 2003, in: Finanz Betrieb, Heft 5/2005, S. 343 – 353
  • Gleißner, W./Everling, O. (Hrsg.) (2007): Rating-Software, München
  • Gleißner, W./Everling, O. (2007): Zukunftsvisionen und Entwicklungstendenzen für das Rating, in: Rating Software, April 2007, 1.Auflage, Vahlen Verlag, S. 3 – 14
  • Gleißner, W./Everling, O. (Hrsg.) (2007): Welche Produkte nutzen wem?, Rating-Software, Verlag Vahlen, 2007, 233 Seiten
  • Gleißner, W. /Everling, O. (2008): Rating und Bewertung von Beteiligungen, in: Gleißner, W./Schaller, A. (Hrsg.), Private Equity – Beurteilungs- und Bewertungsverfahren von Kapitalbeteiligungsgesellschaften | WILEY VCH Verlag, 2008, S. 273 – 299
  • Gleißner, W./Füser, K. (2000): Moderne Frühwarn- und Prognosesysteme für Unternehmensplanung und Risikomanagement, in: Der Betrieb 2000, Heft 19, S. 933 – 941
  • Gleißner, W./Füser, K. (2000): Innovative Prognoseverfahren für Unternehmensplanung auf Basis des Risikomanagements, in: Der Betrieb, 19/2000, S. 933 – 941
  • Gleißner, W./Füser, K. (2003): Leitfaden Rating, 2. Auflage, München
  • Gleißner, W./Füser, K./Lienhard, H. (2001): Risikoorientierte Planung mit System, in: Bankmagazin, Heft 8, 2001, S. 24 – 26
  • Gleißner, W./Grundmann, T./Kross, W. (2009): Wertorientiertes Asset-Liability in Industrie- und Handelsunternehmen, erscheint in Kürze
  • Gleißner, W./Heyd, R. (2006): Rechnungslegung nach IFRS – Konsequenzen für Rating und Risikomanagement“, in: IRZ – Zeitschrift für Internationale Rechnungslegung, 2/2006, S. 103 – 112
  • Gleißner, W./Leibbrand, F., (2004): Indikatives Rating und Unternehmensplanung als Grundlage für eine Ratingstrategie, in: Achleitner / Everling, Handbuch Ratingpraxis, Wiesbaden
  • Gleißner,W./Leinhard,H.(2001): Wertorientierte Kapitalallokation – ein Schlüssel zum Unternehmenserfolg, in: Gleißner, W/Meier, G. (Hrsg), Wertorientiertes Risikomanagement für Industrie und Handel, Wiesbaden, S.269 – 287
  • Gleißner, W./Lienhard, H./Meier, G. (2000): Wertorientierte Risikobewältigung im Unternehmen, in: Versicherungswesen, Nr. 10, 2000, S. 1 – 4
  • Gleißner, W./Lienhard, H./Stroeder, D. (2004): Risikomanagement für den Mittelstand, Eschborn
  • Gleißner, W./Löffler, H. (2007): Total Cost of Risk: Wertorientierte Steuerung von Risikotransferstrategien, in: Die Versicherungspraxis, 3. Ausgabe, S. 41 – 45
  • Gleißner, W./Meier, G. (1999): Risikoaggregation mittels Monte-Carlo-Simulation, in: Versicherungswirtschaft, Heft 13, S. 926 – 929
  • Gleißner, W./Meier, G. (2001): Risikomanagement als integraler Bestandteil der wertorientierten Unternehmensführung, in: Wertorientiertes Risikomanagement für Industrie und Handel, Wiesbaden, S. 53 – 62
  • Gleißner, W./Meier, G. (2006): Risikocheckliste – Prüfung und Leistungssteigerung von Risikomanagementsystemen, in: S&I Kompendium 2007, S. 18 – 21
  • Gleißner, W. /Mott, Bernd P. (2008): Risikomanagement auf dem Prüfstand – Nutzen, Qualität und Herausforderungen in der Zukunft, in: ZRFG Zeitschrift für Risk, Fraud & Governance, 02/2008, S. 53 – 63
  • Gleißner, W./Mott, B./Schenk, M. (2007): Risikomanagement in der Bauwirtschaft – Praktische Umsetzung am Beispiel der Bauer AG, in: ZRFG – Zeitschrift Risk, Fraud & Governance, 04/2007
  • Gleißner, W./Neubert, O. (2006): Einsatz von Derivaten und Versicherungen zur Rating-Absicherung, in: Richter, H. (Hrsg.): Globalisierung und Wirtschaftswachstum mittelständischer Unternehmen, Schwerin
  • Gleißner, W./Rinne, M. (2004): Der Risiko-Kompass im Risikomanagementprozess, in: Kognos LBW Risikomanagement im Unternehmen, 11. Aktualisierung, Kapitel 7 – 3.4, S. 41 – 56
  • Gleißner, W./Romeike F. (2005a): Anforderungen an die Softwareunterstützung für das Risikomanagement, in: ZfCM – Zeitschrift für Controlling & Management, 2/2005, S. 154 – 164
  • Gleißner, W./Romeike, F. (2005): Risikomanagement – Umsetzung, Werkzeuge, Risikobewertung, Freiburg
  • Gleißner, W./Sautter, D. (2001): Risikoorientierte Analyse von Geschäftsplänen, in: Gleißner, W./Meier, G., Wertorientiertes Risikomangement für Industrie und Handel, Wiesbaden 2001, S. 289 – 308
  • Gleißner, W./Schmidt, M. (2007): Der Risiko-Kompass plus Rating, in: Gleißner/Everling (Hrsg.), Rating-Software – Welche Produkte nutzen wem?, München
  • Gleißner, W./Weissman, A. (2001): Kursbuch Unternehmenserfolg, Offenbach
  • Gleißner, W./Weissman, A.(2001): Das Paradigma der Wertorientierung, in: Gleißner, W/Meier, G. (Hrsg), Wertorientiertes Risikomanagement für Industrie und Handel, Wiesbaden, S. 45 – 52
  • Gleißner, W. /Winter, P. (2008): Der Risikomanagementprozess als Problemlösungsprozess – eine verhaltenswissenschaftliche Perspektive, in: Lingnau, V./ Becker, A. (Hrsg.), Die Rolle des Controllers im Mittelstand, Josef Eul Verlag, 2008, S.221 – 244
  • Gleißner,W./Wolfrum,M.(2001): Risiko: Grundlage aus Statistik, Entscheidungs- und Kapitlmarkttheorie,in: Gleißner, W/Meier, G. (Hrsg), Wertorientiertes Risikomanagement für Industrie und Handel, Wiesbaden, S.139 – 160
  • Gleißner, W./Wolfrum, M. (2006): Risk Map und Risiko-Portfolio: Eine kritische Betrachtung, in: ZfV – Zeitschrift für Versicherungswesen, 5/2006, S.149 – 153
  • Gleißner, W./Wolfrum, M. (2008): Eigenkapitalkosten und die Bewertung nicht börsennotierter Unternehmen: Relevanz von Diversifikationsgrad und Risikomaß, in: FINANZ BETRIEB, 9/2008, S. 602-614.
  • Gleißner, W. /Wolfrum, M. (2009): Risikomaße, Performancemaße und Rating: die Zusammenhänge, in: Hilz-Ward, Reavis Mary/Everling, Oliver (Hrsg.), Risk Performance Management: Chancen für ein besseres Rating, Gabler Verlag, 2009, S. 89 – 109.
  • Gögel S./Pinn, K. (2001): Frequently Asked Questions zum Rating in Banken, Kredit & Rating Praxis, Ausgabe 5, 2001, S. 11 – 14
  • Gomez, P./Probst, G. (1997): Die Praxis des ganzheitlichen Problemlösens, 2. Aufl., Bern 1997, S. 71 – 98
  • Gregoriou G./Gueyie J. (2003): Risk-Adjusted Performance of Funds of Hedge Funds Using a Modified Sharpe Rat
  • io, in: The Journal of Alternative Investments, Vol. 6, No. 3, S. 77 – 83
  • Grob, A. (2002): Betriebswirtschaftliche Zinsrisikopolitik und Kapitalkosten einer Unternehmung, Berlin
  • Grundmann, T.(2001): Anforderungen an ein Softwaresystem zur Integration des Risikomanagements in ein umfassendes, wertorientiertes Unternehmenssteuerungssystem, in: Gleißner, W/Meier, G. (Hrsg), Wertorientiertes Risikomanagement für Industrie und Handel, Wiesbaden, S.335 – 350
  • Grundmann, T. (2004): Ansätze zur frühzeitigen Identifikation von Währungskrisen, in: Gleißner, W. (Hrsg.): Risikomanagement im Unternehmen, 10. und 11. Aktualisierung, S. 1 – 13
  • Grundmann, T. (2006): Branchenspezifische Analyse der Auswirkungen exogener Schocks auf den Unternehmenserfolg westdeutscher Unternehmen, TU Dresden (Dissertation)
  • Grunwald, E./Grunwald, S. (2001): Bonitätsanalyse im Firmenkundengeschäft, 2. Aufl., Stuttgart
  • Günther, T. (1997): Unternehmenswertorientiertes Controlling, München
  • Guthoff, A./Pfingsten, A./Schuermann, T.(1999): A new market equilibrium for the credit business, Münster
  • Guthoff, A./Pfingsten, A./Schuermann, T.(1999): Die Zukunft des Kreditgeschäfts, in: Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen 1999, S.1182 – 1186
  • Gutmannsthal-Krizanits, H. (1994): Risikomanagement von Anlagenprojekten – Analyse, Gestaltung und Controlling aus Contractor-Sicht, Wiesbaden
  • Hachmeister D. (2000): Der Discounted Cash-Flow als Maß der Unternehmenswertsteigerung, 4. Auflage, München
  • Hager, P. (2004): Corporate Risk Management: Cash-Flow at Risk and Value at Risk, Frankfurt am Main
  • Hahn, D./Krystek, U. (2000): Früherkennungssysteme und KonTraG, in: Dörner/Horváth/Kagermann (Hrsg.): Praxis des Risikomanagements – Grundlagen, Kategorien, branchenspezifische und strukturelle Aspekte, Stuttgart, S.73 – 98
  • Haller, L. (2003): Risikowahrnehmung und Risikoeinschätzung, Hamburg
  • Hamerle, A. (2000): Statistische Modell im Kreditgeschäft der Banken, in: Johanning/Rudolph (Hrsg): Handbuch Risikomanagement, Band 1, Bad Soden, S. 459 – 490
  • Hammond, J. S./Keeney, R. L./Raiffa, H. (1999): Entscheidungsfindung: Vorsicht vor der Psycho-Falle, in: Harvard Businessmanager 1999, H. 2, S. 91 – 98
  • Härtl, R./Johanning, L. (2005): Risk Budgeting with Value at Risk Limits, in: Frenkel/Hommel/Rudolf (Hrsg.): Risk Management – Challenge and Opportunity, 2. Auflage, Heidelberg, S. 143 – 158
  • Hartmann-Wendels, Th.(1991): Rechnungslegung der Unternehmen und Kapitalmarkt aus informationsökonomischer Sicht, Heidelberg
  • Haugen, R.A. (2002): Inefficient Stock Markets, Englewood Cliffs
  • Haugen, R.A. (2004): The New Finance, Englewood Clif
  • Heinzel, H. (2002): Mezzanine – interessante Ergänzung des Finanzierungsangebotes, Sonderbeilage „Börsengang für den Mittelstand“, Börsen-Zeitung v. 22.6.2002, B11
  • Helten, E./Hartung, T. (2002): Instrumente und Modelle zur Bewertung industrieller Risiken, in: Hölscher/ Elfgen (Hrsg.): Herausforderungen Risikomanagement – Identifikation, Bewertung und Steuerung industrieller Risiken, Wiesbaden, S. 255 – 272
  • Hempel, M./Gleißner, W. (2006): Effizienz im Risikomanagement durch IT-Unterstützung, in: ZRFG – Zeitschrift für Risk, Fraud & Governance, 2/2006, S. 83 – 90
  • Hering, T. (1999): Finanzwirtschaftliche Unternehmensbewertung, Wiesbaden (zgl. Habilitationsschrift Greifswald 1998)
  • Hermann, D. (1996): Strategisches Risikomanagement kleinerer und mittlerer Unternehmen, Berlin
  • Hillson, D. (2005): Describing Probability: The Limitations of natural Language, PMI Global Congress
  • Hilmar, V. (1999): Kennzahlen, Freiburg
  • Hoitsch, H./Winter, P. (2004): Die Cash-Flow at Risk-Methode als Instrument eines integriert-holistischen Risikomanagments, in: ZfCM – Zeitschrift für Controlling und Management, 4/2004, S. 235 – 246
  • Hoitsch, H.-J./Winter, P./Bechle, R. (2005): Risikokultur und risikopolitische Grundsätze: Strukturierungsvorschläge und empirische Ergebnisse, in: Zeitschrift für Controlling und Management, 2/2005, S. 125 – 133
  • Hommel, U. (2005): Value-Based Motives for Corporate Risk Management, in: Frenkel/Hommel/Rudolf (Hrsg.): Risk Management, Berlin 2005, S. 455 – 478
  • Hommel, U./Pritsch, G. (1997): Hedging im Sinne des Aktionärs, in: DBW Die Betriebswirtschaft 57, 5, S. 672 – 693
  • Horváth, P./Gleich, R. (2000): Controlling als Teil des Risikomanagements, in: Dörner/Horváth/Kagermann (Hrsg.): Praxis des Risikomanagements – Grundlagen, Kategorien, branchenspezifische und strukturelle Aspekte, Stuttgart, S. 99 – 126
  • Hulpke, H./Wendt, H. (2002): Das Risikomanagement im Kontext aktueller Entwicklungen im Bereich Corporate Governance, in: Hölscher/ Elfgen (Hrsg.): Herausforderungen Risikomanagement – Identifikation, Bewertung und Steuerung industrieller Risiken, Wiesbaden, S. 109 – 124
  • Huschens, S. (2000): Verfahren zur Value-at-Risk-Berechnung im Marktrisikobereich, in: Johanning/Rudolph (Hrsg.): Handbuch Risikomanagement, Bad Soden, S. 181 – 218
  • Kaduff, J. (1996): Shortfall-Risk-basierte Portfolio-Strategien: Grundlagen, Anwendungen, Algorithmen, Bern
  • Kahneman, D./Tversky, A. (1979): Prospect theory: An analysis of decisions under risk, in: Econometrica, 47, S. 313 – 327
  • Kaiser, K. (2005): Erweiterung der zukunftsorientierten Lageberichterstattung, Folgen des Bilanzrechtsreformgesetzes für Unternehmen, in: Der Betrieb, Heft 7, 58 Jg., S. 345 – 353
  • Kajüter, P./Winkler, C. (2003): Die Risikoberichterstattung der DAX100-Unternehmen im Zeitvergleich – Ergebnisse einer empirischen Untersuchung, in: Zeitschrift für kapitalmarktorientierte Rechnungslegung, 5/2003, S. 217 – 228
  • Kajüter, P./Winkler, C. (2004): Praxis der Risikoberichterstattung deutscher Konzerne, in: Die Wirtschaftsprüfung, 57. Jg., 6/2004, S. 249-261
  • Kataoka, S. (1963): A Stochastic Programming Model, in: Econometrica, 31/1963, S. 181-196
  • Kerins, F./Smith, J.K./Smith, R. (2004): Opportunity Cost of Capital for Venture Capital Investors and Entrepreneurs, in: Journal of financial and quantitative analysis, 39/2004, No. 2, S. 385-405
  • Keuper, F. (2005): Strategisches Effektivitäts- und Effizienzcontrolling im Lichte des integrierten Risiko- und Ertragsmanagement, in: Keuper/Roesing/Schomann (Hrsg.): Integriertes Risiko- und Ertragsmanagement, Wiesbaden, S. 131 – 162
  • Knight, F. H. (1921): Risk, Uncertainty and Profit, Reprint, Chicago.
  • Kropp, M./Schubert, D. (2000): Value-at-Risk für Rohstoffpreisrisiken, in: Johanning/Rudolph (Hrsg): Handbuch Risikomanagement, Band 2, Bad Soden, S. 1239 – 1266
  • Kross, W. (2005): Operational Risk: The Management Perspective, in: Frenkel/Hommel/Rudolf (Hrsg.): Risk Management – Challenge and Opportunity, 2. Auflage, Heidelberg, S. 303 – 320
  • Kross, W. (2006): Organized Opportunities, Weinheim
  • Krüger, W. (1988): Die Erklärung von Unternehmenserfolg: Theoretischer Ansatz und empirische Ergebnisse, in: DBW 1988, S. 27 – 43
  • Kruschwitz, L. (2001): Risikoabschläge, Risikozuschläge und Risikoprämien in der Unternehmensbewertung, in: Der Betrieb, 54. Jahrgang, S. 2409 – 2413
  • Kruschwitz, L./Löffler, A. (2003): Fünf typische Missverständnisse im Zusammenhang mit DCF-Verfahren, Finanz Betrieb, S. 731
  • Kruschwitz, L./Löffler A. (2005): Ein neuer Zugang zum Konzept des Discounted Cashflow, in: Journal für Betriebswirtschaft, Heft 55, S. 21 – 36
  • Krystek, U./Müller-Stewens, G.(1993): Frühaufklärung für Unternehmen, Stuttgart
  • Kühle, H.-J./Badke, P. (1996): Die Entwicklung von Lösungsvorstellungen in komplexen Problemsituationen und die Gedächtnisstruktur, in: Sprache & Kognition 1996, H.2, S. 95 – 158
  • Kürsten, W. (2006): Corporate Hedging, Stakeholderinteresse und Shareholder Value, Journal für Betriebswirtschaft, Jg. 56, S. 3 – 31
  • Laas, T. (2004): Steuerung internationaler Konzerne, Frankfurt am Main
  • Lange, K.W. (2001): Risikoberichterstattung nach KonTraG und KapCoRiLiG, in: Deutsches Steuerrecht 06/2001, 227 ff.
  • Lange, W./ Wall, F. (2001): Risikomanagement nach dem KonTRAG, München
  • Laux, C. (2005): Integrating Corporate Risk Management, in: Frenkel/Hommel/Rudolf (Hrsg.): Risk Management – Challenge and Opportunity, 2. Auflage, Heidelberg, S. 437 – 454
  • Laux, H. (2004): Entscheidungstheorie, 6. Auflage, Berlin
  • Leibbrand, F. (2001): Unternehmensgründungen und -insolvenzen,, in: Blum, U./Leibbrand, F. (Hrsg.) (2001), Entrepreneurship und Unternehmertum, Wiesbaden 2001, S. 57 – 110
  • Leibbrand, F.(2001): Flexibilitätskalkül zwischen rationaler Informationsverarbeitung und heuristischer Annährung, in: Gleißner, W/Meier, G. (Hrsg), Wertorientiertes Risikomanagement für Industrie und Handel, Wiesbaden, S.351 – 387
  • Lewis, T. G. (1994): Steigerung des Unternehmenswertes, Landsberg/Lech
  • Lewis, T./Lehmann, S.(1992): Überlegene Investitionsentscheidungen durch CFROI, in: BfuP, 44. Jg. (1992), S. 1 – 13
  • Liekweg, A. (2003): Risikomanagement und Rationalität. Präskriptive Theorie und praktische Ausgestaltung von Risikomanagement, Wiesbaden
  • Lienhard, H./Rinne M./Schmidt, M. (2001): Inventar der Risikotransferinstrumente, in: Gleißner, W. (Hrsg.) (2001), Risikomanagement im Unternehmen, Augsburg
  • Link, G./Reichling, P. (2000): Mezzanine Money – Vielfalt in der Finanzierung, Die Bank, Ausgabe 4. 2000, S. 266 – 269
  • Löw, E./Lorenz, K. (2001): Risikoberichterstattung nach den Standards des DRSC und im internationalen Vergleich, in: Zeitschrift für kapitalmarktorientierte Rechnungslegung,05/2001, 211 ff.
  • Lük, W. (2000): Managementrisiken, in: Dörner/Horváth/Kagermann (Hrsg.): Praxis des Risikomanagements – Grundlagen, Kategorien, branchenspezifische und strukturelle Aspekte, Stuttgart, S. 311 – 344
  • Lück, W./Bungartz, O. (2004): Risikoberichterstattung deutscher Unternehmen – Ein Beitrag zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen am internationalen Kapitalmarkt, in: Der Betrieb,34/2004, 1789 ff.
  • Lück, W./Henke, M./Gaenslen, P. (2002): Die Interne Revision und das Interne Überwachungssystem vor dem Hintergrund eines integrierten Risikomanagements, in: Hölscher/Elfgen (Hrsg.): Herausforderungen Risikomanagement – Identifikation, Bewertung und Steuerung industrieller Risiken, Wiesbaden, S. 225 – 238
  • Luhmann, K. (1980): Berücksichtigung des Risikos in Wirtschaftlichkeitsrechnungen, in: Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 50/1980., 809 – 811
  • Lütje, T./Menkhoff, L. (2005): Risk Management, Rational Herding and Institutional Investors: A Macro View, in: Frenkel/Hommel/Rudolf (Hrsg.): Risk Management – Challenge and Opportunity, 2. Auflage, Heidelberg, S. 785 – 800
  • Lutz, U./Klaproth, T. (2004): Risikomanagement im Immobilienbereich, Berlin
  • March, J./Shapira Z. (1987): Managerial Perspectives on risk and risk taking, in: Management Science, 33/1987, S. 1404 – 1418
  • Markowitz, H. M. (1952): Portfolio Selection, Journal of Finance, S. 77 – 91
  • Marschak, T./Nelson, R. (1962): Flexibility, Uncertainty, and Economic Theory, in: Metroeconomica, Apr. – Dec. 1962, S. 42 – 58
  • Mehra, R./Prescott, E. (1985): The Equity Premium: A Puzzle, in: Journal of Monetary Economics 15, S.145 – 161
  • Meier,G.(2001): Markt und Trends im Risk-Management, in: Gleißner, W/Meier, G. (Hrsg), Wertorientiertes Risikomanagement für Industrie und Handel, Wiesbaden, S.17 – 23
  • Meyding, T./Fabian, C.P. (2000): Rechtliche Risiken, in: Dörner/Horváth/Kagermann (Hrsg.): Praxis des Risikomanagements – Grundlagen, Kategorien, branchenspezifische und strukturelle Aspekte, Stuttgart, S. 283 – 310
  • Meyer, C.(2000): Kunden-Bilanzanalyse der Kreditinstitute, 2. Auflage, Stuttgart
  • Meyer-Parpart, W.(1996): Rating-Kriterien für Unternehmen, in: Büschgen, H./Everling, O., Handbuch Rating, Wiesbaden 1996, S.111 – 174
  • Modigliani, F./Miller, M. (1958): The Cost of Capital, Corporate Finance, and the Theory of Investment, in: American Economic Review, 48/1958, S. 261 – 297
  • Moody’s Investors Service (2001): Moody’s RiskCalc für nicht börsennotierte Unternehmen: Das deutsche Modell, Juni 2001
  • Mott, B. (2001): Organisatorischer Aufbau von Risikomanagementsystemen, in: Gleißner/Meier (Hrsg.): Wertorientiertes Risiko-Management für Industrie und Handel, Stuttgart, S. 199 – 232
  • Mott, B.(2001): Hilfsmittel im Risikomanagement: Risikomappen und Arbeitsblättern, in: Gleißner, W/Meier, G. (Hrsg), Wertorientiertes Risikomanagement für Industrie und Handel, Wiesbaden, S.233 – 251
  • Mrzyk, A.(1999): Ertragswertorientierte Kreditwürdigkeitsprüfung bei Existenzgründung, Wiesbaden
  • Müller, E. (2004): Underdiversification in private companies – required returns and incentive effects, in: ZEW Discussion paper, Nr. 04 – 29
  • Myers, S.C./Majluf, N.S. (1984): Corporate Financing and Investment Decisions when Firms have Information that Investors do not Have, in: Journal of Financial Economics, 13/1984, S. 187 – 221
  • Norten, R. S./Kaplan, D. P. (1997): Balanced Scorecard, Stuttgart
  • Oehler, A./Unser, M. (2002): Finanzwirtschaftliches Risikomanagement, Berlin
  • Ossola-Haring, C. (Hrsg.) (1997): Die 499 besten Checklisten für ihr Unternehmen, 2. Aufl., Landsberg/Lech
  • Paul, W.(1996): Rating als Instrument des Finanzmarketing, in: Büschgen, H. E./Everling, O., Handbuch Rating, Wiesbaden 1996, S.373 – 422
  • Paulos, J. A. (1999): Zahlenblind, München
  • Paulus, S. (2000): Risiken beim Einsatz von Informationstechnologie, in: Dörner/Horváth/Kagermann (Hrsg.): Praxis des Risikomanagements – Grundlagen, Kategorien, branchenspezifische und strukturelle Aspekte, Stuttgart, S. 379 – 414
  • Pausenberger, E./Völker, H. (1985): Praxis des internationalen Finanzmanagement, Wiesbaden
  • Pedersen, C. S./Satchell, S. E. (1998): An extended family of financial-risk measures, in: Geneva papers on risk an insurance theory 1998, S. 89 – 117
  • Peemöller, V.H. (2005): Praxishandbuch der Unternehmensbewertung, Herne/Berlin
  • Pelzmann L. (2000): Wirtschaftspsychologie, Behavioral Economics, Behavioral Finance, Arbeitspsychologie, Wien/New York
  • Perridon, L./Steiner M. (2002): Finanzwirtschaft der Unternehmung, München, Perold, A.F. (2001): Capital Allocation in Financial Firms, Working Paper Nr. 98 – 072, Harvard Business School, February 2001
  • Pfennig, M. (2000): Shareholder Value durch unternehmensweites Risikomanagement, in: Johanning/Rudolph (Hrsg): Handbuch Risikomanagement, Band 2, Bad Soden, S. 1295 – 1334
  • Pfitzer, N./Füser, K. (2001): Risikomanagement und -vorsorge gemäß den Anforderungen des KonTraG, Ratio, Nr. 2, 2001, S. 8 – 9
  • Piattelli-Palmarini, M. (1997): Die Illusion zu wissen, Reinbek bei Hamburg
  • Porter, M. E. (1992): Wettbewerbsvorteile, 3. Aufl., Frankfurt a.M.
  • Porter, M. (1999): Wettbewerbsstrategie, 10. Auflage, Frankfurt.a.M.
  • Priermeier, T. (2005): Finanzrisikomanagement im Unternehmen – Ein Praxishandbuch, München
  • Rappaport, A. (1986): Creating Shareholder Value, New York
  • Rappaport, A. (1996): Wertorientierte Unternehmensführung – Strategien zur Schaffung von Shareholder-Value, in: Montgomery, C. A./Porter, M. E. (Hrsg.), Strategie, Wien 1996, S. 433 – 458
  • Rehkugler, H./Poddig, Th.(1997): Bilanzanalyse, 4. Auflage, München
  • Reichmann, T. (1993): Controlling mit Kennzahlen und Managementberichten,
  • 3. Auflage, München
  • Reichmann, T. (2001): Die Balanced Chance- and Risk-Card. Eine Erweiterung der Balanced Scorecard, in: Lange/Wall (Hrsg.): Risikomanagement nach dem KonTraG, München, S. 282 – 304
  • Richter, F./Simon-Keuenhof, K. (1996): Bestimmung durchschnittlicher Kapitalkostensätze deutscher Industrieunternehmen – Eine empirische Untersuchung – , in: BFuP 1996, S. 698 – 708
  • Rieder, M. (2005): Bayesianisches Kredit-Scoring zur Messung des Ausfallrisikos, in: Romeike, F. (Hrsg): Modernes Risikomanagement, Weinheim, 2005, S. 185 – 200
  • RiskNET (2007): Experten-Studie: Wert- und Effizienzsteigerung durch ein integriertes Versicherungs- und Risikomanagement, Oberaudorf 2007
  • Ritter, M. (2000): Kapitalkostenermittlung im Shareholder Value-Konzept mit Hilfe optionspreistheoretischer Ansätze, Lohmar
  • Rohweder, H. (2000): Dynamische Asset Allocation mit langfristigem Value-at-Risk, in: Johanning/Rudolph (Hrsg): Handbuch Risikomanagement, Band 2, Bad Soden, S. 1015 – 1050
  • Romeike, F. (1995): Zur Risikoverarbeitung in Banken und Versicherungsunternehmen (Teil 1 bis 3), in: Zeitschrift für Versicherungswesen, Heft 1 – 3/1995
  • Romeike, F. (2005): Risikokategorien im Überblick, in: Romeike, F. (Hrsg): Modernes Risikomanagement, Weinheim, 2005, S. 17 – 32
  • Romeike, F. (2006): Der Deutsche Corporate Governance-Kodex (DCGK), in: Hirschmann/Romeike (Hrsg.): Rechts- und Haftungsrisiken im Unternehmensmanagement, Köln, S. 45 – 85
  • Romeike, F. (2007): Rechtliche Grundlagen des Risikomanagements, Berlin
  • Romeike, F./Finke, R. (2003): Erfolgsfaktor Risikomanagement: Chance für Industrie und Handel, Lessons learned, Methoden, Checklisten und Implementierung, Wiesbaden
  • Rommel, G./ Kluge, J./Kempis, R.-D./Bruch, F. (1993): Einfach überlegen; das Unternehmenskonzept, das die Schlanken schlank und die Schnellen schnell macht, Stuttgart
  • Rommelfanger, H./Goedecke, U./Unterharnscheidt, D.(1985): Kreditwürdigkeitsprüfung im mittelständischen Unternehmensbereich, Frankfurt a.M.
  • Roselieb, F. (2002): Die Krise managen, Frankfurt am Main
  • Rosenkranz, F./Missler-Behr, M. (2005): Unternehmensrisiken erkennen und managen – Einführung in die quantitative Planung, Berlin
  • Roy, A. (1952): Safety first and the holding of assets, in: Econometrica, Heft 20/1952, S. 431 – 449
  • Sarin, R.K./Weber,M. (1993): Risk-value models, European Journal of Operational Research, Jg. 72, 135 – 149
  • Schaefer, C./Streitferdt, L. (2005): Wertorientiertes Investitionscontrolling, in: Keuper/Roesing/Schomann (Hrsg.): Integriertes Risiko- und Ertragsmanagement, Wiesbaden, S. 321 – 352
  • Schäffer, U./Weber, J. (2001): Controlling als Rationalitätssicherung der Führung – Zum Stand unserer Forschung in: Weber, J. / Schäffer, U.(Hrsg.), Rationalitätssicherung der Führung, Wiesbaden, S. 1 – 6
  • Schaub, H. (1997): Sunk costs, Rationalität und ökonomische Theorie, Stuttgart
  • Scheuenstuhl, G./Zagst, R. (2000): Portfoliosteuerung bei beschränktem Verlustrisiko, in: Johanning/Rudolph (Hrsg): Handbuch Risikomanagement, Band 2, Bad Soden, S. 941 – 972
  • Schierenbeck, H./Lister, M. (2001): Value Controlling: Grundlagen wertorientierter Unternehmensführung, München
  • Schierenbeck, H./Lister, M. (2002): Risikomanagement im Rahmen der wertorientierten Unternehmenssteuerung, in: Hölscher/ Elfgen (Hrsg.): Herausforderungen Risikomanagement – Identifikation, Bewertung und Steuerung industrieller Risiken, Wiesbaden, S. 181 – 204
  • Schlienkamp, C. (1998): Grundlagen der Asset Allocation, in: Eller R. (Hrsg.): Handbuch des Risikomanagements – Analyse, Quantifizierung, und Steuerung von Marktrisiken in Banken und Sparkassen, Stuttgart, S. 315 – 333
  • Schneider, D. (2001): Risk Management als betriebswirtschaftliches Entscheidungsproblem?, in: Lange/Wall (Hrsg.): Risikomanagement nach dem KonTraG, München, S. 181 – 206
  • Schwetzler, B. (2000): Unternehmensbewertung unter Unsicherheit – Sicherheitsäquivalent- oder Risikozuschlagsmethode?, in: Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, 52/2000, S. 469 – 486
  • Shefrin, H. (2000): Börsenerfolg mit Behavioral Finance, Stuttgart
  • Shiller, R. (2000): Irrationaler Überschwang, Frankfurt a.M./New York
  • Shiller, R. (2003): Die neue Finanzordnung, Frankfurt am Main
  • Shleifer, A. (2000): Inefficient Markets: An Introduction to Behavioral Finance, Oxford
  • Siepe, G. (1998): Kapitalisierungszinssatz und Unternehmensbewertung: in Wirtschaftsprüfung, 7/1998, S. 325 – 338
  • Simon, H. A. (1955), A behavioral Model of Rational Choice, in: Quaterly Journal of Economics 1955, S. 99 – 118
  • Simon, H. A. (1993): Homo rationalis, Frankfurt a.M.
  • Sinn, H.-W. (1980): Ökonomische Entscheidungen bei Unsicherheit, Tübingen
  • Slovic, P. (2004): The Perception of Risk, London
  • Spremann, K. (2004): Valuation, München / Wien
  • Steiner, M./Bauer, Ch. (1992): Die fundamentale Analyse und Prognose des Marktrisikos deutscher Aktien, in: Schmalenbachs Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung (zfbf) 1992, S.347 – 368
  • Steiner, M./Heinke, V.(1996): Rating aus Sicht der modernen Finanzierungstheorie, in: Büschgen, H. E./Everling, O., Handbuch Rating, Wiesbaden 1996, S.579 – 628
  • Stern, J. M./Shiely, J. S./Ross, I. (2001): Wertorientierte Unternehmensführung mit Economic Value Added (EVA), München
  • Stroeder, D. (2007): Fundamentale Risken im deutschen Mittelstand und Modelle zu ihrer Bewältigung, Stuttgart, Dissertation
  • Taleb, N.N. (1997): Against VAR: Nassim Taleb Replies to Philippe Jorion, www.fooledbyrandomness.com/jorion.html
  • Taleb, N.N. (2008): Der schwarze Schwan – Die Macht höchst unwahrscheinlicher Ereignisse, München
  • Taleb, N.N./Pilpel, A. (2004): On the Unfortunate Problem of the Nonobservability of the Probability Distrubution
  • Telser, L. (1955): Safety First and Hedging, in: Review of Economic Studies, Vol. 23, S. 1 – 16
  • Theewen, E. (2007): MaRisk-Handbuch: Sanierung, Köln
  • Tillmann, M. (2006): Allokation von Risikokapital im Versicherungsgeschäft, in: Risiko Manager, Teil 1 in 04/2006, S:4 – 9 und Teil 2 in 05/2006, S. 22 – 27
  • Töpfer, A/Heymann, A. (2000): Marktrisiken, in: Dörner/Horváth/ Kagermann (Hrsg.): Praxis des Risikomanagements – Grundlagen, Kategorien, branchenspezifische und strukturelle Aspekte, Stuttgart, S. 225 – 252
  • Torous, W.N./Brennan, M.J. (1999): Individual Decision Making and Investor Welfare, in: Economic Notes, 28/2, S. 119 – 143
  • Tversky, A./Kahneman, D. (1974): Judgement under Uncertainty: Heuristics and Biases, in: Science 1974, S. 1124 – 1131
  • Ulschmid, C. (1994): Empirische Validierung von Kapitalmarktmodellen; Untersuchungen zum CAPM und zur APT für den deutschen Aktienmarkt, Frankfurt a.M.
  • Uzik, M./Weise, M. F. (2003): Kapitalkostenbestimmung mittels CAPM oder MCPM In: Finanz Betrieb, Heft 11, S. 705 – 717
  • van den Brink, G. (2005): Quantifizierung operationeller Risiken – Ein Weg zur Einbettung in den Management-Zyklus, in: Romeike, F. (Hrsg.): Modernes Risikomanagement, Weinheim, 2005, S. 255 – 268
  • Vanini, U. (2005): Methoden der Risikoidentifikation, in: WISU-Wirtschaftsstudium, Nr. 8 – 9, S. 1028 – 1032
  • Vettinger, T./Volkart, R. (2002): Kapitalkosten und Unternehmenswert: Zentrale Bedeutung der Kapitalkosten, in: Der Schweizer Treuhänder, 09/02, S. 751 – 758
  • Vogler, M./Gundert, M. (1998): Einführung von Risikomanagementsystemen, Der Betrieb, Heft 48, 51. Jg., S. 2375 – 2380
  • Volkart, R. (1999): Risikobehaftetes Fremdkapital und WACC-Handhabung aus theoretischer und praktischer Sicht, Arbeitspapier Nr. 16 des Instituts für schweizerisches Bankwesen
  • von Metzler, L. (2004): Risikoaggregation im industriellen Controlling, Köln
  • von Nitzsch, R./Goldberg, J. (2004): Behavioral Finance, München
  • Wala, T./Messner, S. (2006): Die Berücksichtigung von Ungewissheit und Risiko in der Investitionsrechnung, in: Wirtschaft und Management – Schriftenreihe der Fachhochschule des bfi Wien, 1/2006, S. 57 ff.
  • Wall, F. (2001): Betriebswirtschaftliches Risikomanagement im Lichte des KonTraG, in: Lange/Wall (Hrsg.): Risikomanagement nach dem KonTraG, München, S. 207 – 235
  • Warfsmann, J. (1993): Das Capital Asset Pricing Model in Deutschland: univariate und multivariate Tests für den Kapitalmarkt, Wiesbaden
  • Weber, J./Liekweg, A. (2001): Risiko(management) und Rationalität der Führung in unterschiedlichen Kontexten, in: Lange/Wall (Hrsg.): Risikomanagement nach dem KonTraG, München, S. 459 – 504
  • Weber, M.W./Koch, M. (2000): Berücksichtigungen von Risikoaspekten im EVA Management- und Vergütungssystem, in: Johanning/Rudolph (Hrsg.): Handbuch Risikomanagement, Band 2, Bad Soden, S. 1335 – 1351
  • Wehrsporn, U. (2005): Stochastische Ausfallwahrscheinlichkeiten: Credit Risk+, in: Romeike, F. (Hrsg.): Modernes Risikomanagement, Weinheim, 2005, S. 119 – 128
  • Wiedemann, A./Drosdzol, A./Reiss, R.D./Thomas, M. (2005): Statistische Modellierung des Zinsänderungsrisikos – Teil 1: Univeriate Verteilungen, in: Romeike, F. (Hrsg.): Modernes Risikomanagement, Weinheim, 2005, S.57 – 70
  • Wiedemann, A./Drosdzol, A./Reiss, R.D./Thomas, M. (2005): Statistische Modellierung des Zinsänderungsrisikos – Teil 2: Multivariate Verteilungen, in: Romeike, F. (Hrsg.): Modernes Risikomanagement, Weinheim, 2005, S.71 – 84
  • Wieske, D. (2006): Risikoanalyse in Industrieunternehmen, Saarbrücken
  • Wilcke, H.-J.(1993): Krisenmanagement für mittelständische und Kleinbetriebe, München
  • Wilson, L. (1998): Value at Risk, in: Alexander, C. (Hrsg.), Risk Management and Analysis, Band 1, Chichester, S. 61 – 124
  • Winter, P. (2006a): Risikocontrolling in Nicht-Finanzunternehmen: Entwicklung einer tragfähigen Risikocontrolling-Konzeption und Vorschlag zur Gestaltung einer Risikorechnung, Inauguraldissertation, Mannheim
  • Winter, P. (2006b): Überlegungen zur Risikorechnung als Instrument des Risikocontrollings in Nicht-Finanzunternehmen, in: Controlling im Wandel der Zeit (Winter P. et al.), S. 319 – 344
  • Wittstock, M./Dahrenmöller, A. (2001): Finanzierung und Risikoabsicherung des Exports mittelständischer Unternehmen – Schriften zur Mittelstandsforschung, Stuttgart
  • Wöhrmann, P. (2002): Die Alternative Risikofinanzierung als Teil eines ganzheitlichen unternehmerischen Risk Managements, in: Hölscher/Elfgen (Hrsg.): Herausforderungen Risikomanagement – Identifikation, Bewertung und Steuerung industrieller Risiken, Wiesbaden, S. 451 – 484
  • Wolfrum, M. (2001): Rechnen mit Risiken (1), in: Gleißner, W. (Hrsg.), Risikomanagement im Unternehmen, Kognos-Verlag, 2001/2006
  • Wolke, T. (2007): Risikomanagement, Wiesbaden
  • Zeder, M. (2007): Extreme Value Theory im Risikomanagement, Versus